MALTE MASEMANN

Einladungskarte Malte-Masemann

2. JAHRESAUSSTELLUNG 2017

Sonntag, 24.09. bis Sonntag, 08.10.2016, Burgkirche Bad Dürkheim,
Leiningerstraße

MALTE MASEMANN
„DAS BLAUE LEUCHTEN"

 

pdfEinladungskarte_Malte_Masemann_2017.pdf 

Malte-Masemann - Die-Anbahnung

Der Kunstverein Bad Dürkheim zeigt in seiner
2. Jahresausstellung vom 24. September bis zum
8. Oktober 2017 die Einzelausstellung „DAS BLAUE LEUCHTEN".
Mit der Ausstellung der Bilder von Malte Masemann rundet der Kunstverein Bad Dürkheim die Übersicht junger Vertreter der „Neuen Leipziger Schule" in diesem Jahr ab.
In seinen gezeigten Einzel- und Großporträts treten uns Menschen des 19. Jahrhunderts entgegen, wie scheinbar den Romanen von Thomas Mann entstiegen. Als Vorlage nutzt Malte Masemann Schwarz-Weiß-Fotografien, die im 19. Jahrhundert als Statussymbole der wohlhabenden Bürger angefertigt wurden und dennoch Massenware waren.

Malte Masemann transformiert diese Fotografien in Malerei und erzeugt aus dieser Massenware künstlerische Unikate. In seinen Bildern finden wir eine renaissancehafte bunte Farbigkeit intensiver Leuchtkraft, was auch seinem lebhaften Interesse an exotischen Pigmenten und Farben geschuldet ist, die außerhalb der Tubenfarben-Palette existieren. Vor allem die sehr teuren blauen, blaugrünen und grünen Pigmente sind seine Favoriten. Die „billige" fotografische Massenware wird analog der Verwendung von Blattgold in ein „teures" Kunstwerk überführt. Die Neuzeit der Malerei dringt in seine Bilder durch unscharfe Partien, Verwischungen, Kratzspuren und grafische Elemente der tiefschwarzen Linien, die an schablonengefertigte Graffiti erinnern. Ähnlich der Frührenaissance sind die Hintergründe abstrakt gestaltet, ohne jegliches Dekor oder Landschaften – jedoch zeitgenössisch im Stil.
Neben den maltechnischen Aspekten bewegen Malte Masemann Themen, die es als soziale Probleme bereits Ende des 19. Jahrhunderts gab und die in großen wellenförmigen Bewegungen scheinbar immer wiederkehren. Wenn natürlich die schönen angenehmen Seiten der neuen bürgerlichen Klasse als sogenannte „gute alte Zeit" begeistern, sind als Kontrast auch die Schattenseiten in seiner Serie der „Mägde" dargestellt. Wir sollten innehalten und uns heute fragen: „Wie groß ist denn der soziale Unterschied zwischen den damaligen Mägden und den heute allein-erziehenden Müttern?"
Da es momentan scheint, als würden wir wieder einen dramatischen technischen, politischen und sozialen Umbruch erleben, werden erstmals auch Bilder gezeigt, welche Themen des 20. Jahrhunderts andeuten und auf unsere Zeit Bezug nehmen. Müssen wir uns sorgen, wieder durch ein tiefes Jammertal zu schreiten?
Die Bilder von Malte Masemann imponieren einfach. Wahrscheinlich, weil er das von Leon Battista Alberti, einem Kunsttheoretiker der Frührenaissance, definierte Ziel des Künstlers noch in Erinnerung hat, Auge und Herz des Betrachters zu fesseln und zu rühren.
Auch den Kulturverantwortlichen des Landes Rheinland-Pfalz ist dies aufgefallen. Deshalb wird diese Ausstellung im Rahmen des Projekts Kultursommer 2017 Rheinland-Pfalz gefördert.


Vernissage: Sonntag, 22.05.2015, 11.15 Uhr.
Sonntag, 24. September 2017, 11.15 Uhr in der Burgkirche
Bad Dürkheim (Leiningerstr. 19)
Die kunsthistorische Einführung hält Eva-Maria Günther, M.A.
Musik: Günther Schmitz, Querflöte und Roland Zimmermann, Percussion und Didgeridoo

Der Künstler ist anwesend.
Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.

 

Vita

MALTE MASEMANN

1979    in Kiel geboren, lebt und arbeitet in Leipzig

2004-2009   Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig,
Diplom bei Prof. Neo Rauch
2011   Meisterschüler von Prof. Heribert C. Ottersbach

 

Ausstellungen 

EINZELAUSSTELLUNGEN (Auswahl)

2017   Kunstmesse Karlsruhe; Einzelausstellung Galerie Tobias Naehring

2016 Galerie Tobias Naehring, Leipzig

2014 „Gated Community", Galerie Tobias Naehring, Leipzig

2013 „Kurze Wege", Galerie Tobias Naehring, Leipzig

2012 „Das Fenster", Galerie Tobias Naehring, Leipzig
„Ganz wie du willst Liebling, nur Friede", Kunstraum Ortloff, Leipzig

2011 „Wunder im Dunkeln", Galerie der Volksbank Weinheim
„Der Amüsierbetrieb", Galerie Tobias Naehring, Leipzig

2010 „Die Amtsstube", Projectspace Tobias Naehring, Leipzig
„No more shall we part" (mit Titus Schade), Kunstraum Ortloff, Leipzig

2007 „Laola of love / Bitterness", Kunstraum Kuhturm, Leipzig



GRUPPENAUSSTELLUNGEN (Auswahl)
2015   „Leipziger Jahresausstellung „pro M"", Leipziger Jahresausstellung e.V., Leipzig
„Eröffnungsausstellung G2 #1", G2 Kunsthalle Leipzig, Leipzig

2014 „Die Pferde sind tot! Klasse Ottersbach im Forum Rottweil",
Forum Kunst Rottweil

2013 „L´enfer, c´est les autres II", Laden für Nichts, Leipzig
„Die Chemie des fotografischen Bildes", Kunstverein Gegenwart e.V. Leipzig

2012 „In bester Form – Highlights aus Leipziger Galerien",
Kunsthalle der Sparkasse Leipzig, Leipzig

2011 „Mehr als nur ein Schuss", Beck & Eggeling, Düsseldorf
„I love you and I don´t want to lose you", Strzelski Galerie, Stuttgart

2010 The Black Door Files", Black Door, Istanbul, Türkei
„Sachsen am Meer", Staatliche Kunstsammlung Gera, Gera

2009 „Von der Wand in den Mund", Vorstadt 14, Zug, Schweiz
„Never odd or even", Boulevard Parabol, Berlin
„Never odd or even II", Kunstraum Ortloff, Leipzig
„Baluster", Columbus Art Foundation, Leipzig
„Edition Naehring #1", Galerie für zeitgenössische Kunst, Leipzig

2008 „Iterna Nova", Kunsthöfe, Berlin

PUBLIKATIONEN
2015   artDASKUNSTMAGAZIN, „Kälte und Klarheit",
Malte Masemann – Starter, Juli 2015

2013 Katalog: „Kurze Wege", Galerie Tobias Naehring, Leipzig

2012 Katalog: „In bester Form – Highlights aus Leipziger Galerien",
Kunsthalle der Sparkasse Leipzig, Leipzig

2011 Katalog: „Mehr als nur ein Schuss", Beck & Eggeling, Düsseldorf

2010 Katalog: „Sachsen am Meer", Staatliche Kunstsammlung Gera, Gera

Bildergalerie 

 

 

 

Bad Dürkheim - Link zum LIMBURG-PREIS Weingut Darting Webhosting - Medienagenten
Kulturverein Wachenheim Logo-SPK-RH kulturland logo