KUNSTREISE Stuttgart

Romanow4 Donnerstag, 24.10.2013
"Im Glanz der Zaren. Die Romanows, Württemberg und Europa"

Fünf Mal wurde in der Zeit von 1776 bis 1874 zwischen dem Haus Württemberg und der Romanow-Zarendynastie in Russland Hochzeit gehalten - fünf Frauen lebten und wirkten an zwei verschiedenen Höfen in Europa. Eine Heiratspolitik, mit der die Romanows nicht nur ihr Reich an Europa banden, dieser Kulturbruch veränderte zugleich auch Russland. Gleichzeitig wurde das Zarenreich ein attraktives Ziel für Intellektuelle, Karrieristen und europäische Fürstentöchter - darunter auch württembergische.

Foto: © Landesmuseum Stuttgart

Trenner m Logo v2

KUNSTREISE Stuttgart
Donnerstag, 24.10., 8.00 Uhr, Bad Dürkheim, Gondelbahn
„Im Glanz der Zaren. Die Romanows, Württemberg und Europa"

Liebe Mitglieder und Freunde des Kunstvereins,

mit keiner anderen Dynastie unterhielt das Haus Württemberg so enge verwandtschaftliche Beziehungen wie mit den Romanows. In dieser Ausstellung stehen fünf Frauen im Mittelpunkt, deren Ehen die Basis für die außergewöhnliche gemeinsame Geschichte legten: Russinnen in Württemberg und Württembergerinnen am russischen Zarenhof. Die Schau im Landesmuseum Württemberg zeigt Prunk, Pracht und Herrlichkeit, aber auch Heimweh, Alltag, Glaube und Mythos beim Austausch von Bildung, Wissenschaft und Wirtschaft. Herausragende und teils erstmals außerhalb Russlands gezeigte Exponate bringen den Reichtum des Zarenhofes wieder zurück nach Stuttgart. Hochkarätige russische Museen, wie Kreml, Staatliches Historisches Museum Moskau und das Reservat Pawlowsk sind Leihgeber für die ausgestellten Objekte. Da Frau Günther nur eine Führung machen darf – das Landesmuseum stellt für die zweite Führung eine eigene Kraft zur Verfügung – entscheidet das Los!

Wer am frühen Nachmittag noch eine Führung zu Willi Baumeister im gegenüberliegenden Kunstmuseum Stuttgart mit Frau Günther machen möchte, zahlt dies bitte bei der Überweisung mehr. Der Stuttgarter Willi Baumeister (1889-1955) gehört zu den wichtigsten deutschen Künstlern der Nachkriegszeit und zu den bedeutendsten Vertretern der abstrakten Malerei. Er lehrte am Frankfurter Städel als Professor und ab 1946 an der Stuttgarter Kunstakademie. Viele Kontakte zu ausländischen Künstlern machten ihn international bekannt. Die Exponate werden durch private Archivalien aus dem Archiv Baumeister, das sich im Kunstmuseum befindet, ergänzt. Gerhild Ratz

Termin
Donnerstag, 24.10.2013, 8.00 Uhr
Gondelbahn. Ankunft voraussichtlich 19.00 Uhr

Kosten
43.00 € für Mitglieder + 7.00 € zusätzlich bei Besuch im Kunstmuseum
45.00 € für Gäste + 7.00 € zusätzlich bei Besuch im Kunstmuseum

Anmeldung (ab 10.10.2013)
Gerhild Ratz, Tel. 06322-980943
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bankverbindung
Kunstverein Bad Dürkheim
Konto-Nr. 136 994
BLZ 546 512 40
Sparkasse Rhein-Haardt

 

 

Bad Dürkheim - Link zum LIMBURG-PREIS Weingut Darting Webhosting - Medienagenten
Kulturverein Wachenheim Logo-SPK-RH kulturland logo