KUNSTREISE Freiburg

Neu-Muensterchor Dienstag, 03.12.2013
"Baustelle Gotik - Das Freiburger Münster"

Über Jahrhunderte hinweg hat man am Freiburger Münster gebaut - von circa 1200 bis Mitte des 16. Jahrhunderts. Immense Silbervorkommen im Schwarzwald, mit denen Freiburg reich geworden war, sowie ergiebige Sandsteinvorräte in der Stadt und der näheren Umgebung machten dieses gewaltige Bauwerk möglich. Einschließlich des Turmes noch im Mittelalter fertiggestellt, gehört das Freiburger Münster zu den wenigen großen gotischen Kirchen. Und bis heute steht der Mensch staunend vor dem schönsten Turm der Christenheit, wie ihn der bekannte Basler Historiker und Schriftsteller Carl Jakob Burckhardt genannt haben soll.

Foto: © Achim Käflein, Münsterbauverein Freiburg e.V. 

KUNSTREISE Stuttgart

Romanow4 Donnerstag, 24.10.2013
"Im Glanz der Zaren. Die Romanows, Württemberg und Europa"

Fünf Mal wurde in der Zeit von 1776 bis 1874 zwischen dem Haus Württemberg und der Romanow-Zarendynastie in Russland Hochzeit gehalten - fünf Frauen lebten und wirkten an zwei verschiedenen Höfen in Europa. Eine Heiratspolitik, mit der die Romanows nicht nur ihr Reich an Europa banden, dieser Kulturbruch veränderte zugleich auch Russland. Gleichzeitig wurde das Zarenreich ein attraktives Ziel für Intellektuelle, Karrieristen und europäische Fürstentöchter - darunter auch württembergische.

Foto: © Landesmuseum Stuttgart

KUNSTREISE Baden-Baden

DSC00923 Donnerstag, 15.08.2013

"Emil Nolde: Die Pracht der Farben"

Seine bäuerliche Herkunft sowie das Leben auf dem Land während seiner Kinder- und Jugendjahre im Dorf Nolde bei Tondern - all dies hat ihn zeitlebens geprägt. Wie seine Vorfahren, so sollte Emil Nolde Bauer werden, befand sich doch der elterliche Hof bereits seit neun Generationen in der müttlerlichen Familie. Lange bevor Ada und Emil Nolde ihren endgültigen Wohnsitz in Seebüll bezogen, wo sie ihren berühmten Garten anlegten, schuf sich das junge Paar auf der Insel Alsen (1905 - 1916) einen kleinen Garten. Mit seinen Gemüsesorten und prächtig blühenden Bauernblumen war er Vorbild für Noldes erste kleine Gartenbilder: "Der Maler braucht nicht viel zu wissen; schön ist es, wenn er so zielsicher malen kann, wie er atmet, wie er geht."

Foto: © privat

KUNSTREISE Waldenbuch

museumritter buren 1gross Donnerstag, 20.06.2013

„Daniel Buren: Broken Squares": Works in situ and situated 2011-2013”

Der Konzeptkünstler Daniel Buren – einer der bedeutendsten Persönlichkeiten der zeitgenössischen Kunstszene – taucht mit seinen Installationen aus transparenten Folien die Museums-Passage in ein beeindruckendes Meer aus Farbe und Licht. Eine Streifenarbeit an der Glasfront der Passage nimmt das für das ganze Haus so essenzielle Thema Quadrat auf. Parallel dazu vermittelt die Ausstellung „Malerei – konstruktiv, konkret" mit rund 70 Werken der Sammlung Marli Hoppe-Ritter einen Überblick über die Spielarten der konstruktiven und konkreten Malerei in den Anfangsjahren der Abstraktion und verfolgt exemplarisch ihre Entwicklung bis heute.

 

Foto: © DB & VG Bild-Kunst, Bonn 2013

KUNSTREISE Veitshöchheim

Donnerstag, 23.05.2013

„Hofgarten und Schloss Veitshöchheim"

Spielende Kinder (aus Stein), versteckte Nischen mit einladenden Bänken, plätschernde Wasserspiele und romantische Laubengänge: Der Rokoko-Garten von Veitshöchheim ist voller Überraschungen. Ein Lustgarten - das Ergebnis einer hundertjährigen Entwicklung: Anfangs nur residenznahe Jagdstätte, später dann „privater" Rückzugsbereich des Würzburger Fürstbischofs, ist dieser Schatz deutscher Gartenkunst samt seinem Schlösschen sicher eine Entdeckung wert.

Foto: © privat

Bad Dürkheim - Link zum LIMBURG-PREIS Weingut Darting Webhosting - Medienagenten
Kulturverein Wachenheim Logo-SPK-RH kulturland logo