AUSSTELLUNG

Peter Kobierski-Prus, Aquarell und Skulptur

Peter Kobierski-Prus

Sonntag, 23.09. bis Samstag, 06.10.2012, Burgkirche Bad Dürkheim

„Mit Wasser zu malen heißt mehr als durchsichtig zu sein!" In seinen Kleinplastiken erkennt sich der Mensch. Peter Kobierski-Prus, Maler und Bildhauer (Jahrgang 1943), studierte bei Max Weiler an der Akademie der bildenden Künste in Wien. Nach diversen Auslandsaufenthalten in Ägypten, Japan und Indien lebt und arbeitet er heute in München.

 

Peter Kobierski Prus

Peter Kobierski-Prus Koepfe

 

Sein Material ist das ewig Klassische: Wasserfarben, Pinsel und Papier. Und kein Material-Fetischismus, bitte! Für Peter Kobierski-Prus müssen Farben „richtig gesetzt sein, Spannung haben, Schönheit". Wahr müssen sie also sein. Und jeder Pinselstrich braucht Zeit. Das Aquarell erlaubt keine Korrektur. Es wird stumpf bei Übermalung, verliert seine Transparenz. Wo doch die Transparenz sein universales Wesen ist. Peter Kobierski-Prus hat seinen Stillleben und Landschaften (über und unter Wasser) immer „gemalte Konnotationen" beigefügt: ein einsam-graues Auge hier, ein blutvoller Mund da, der Hockende wartet! Zu schön, um in diesem Farbrausch nicht untergehen zu wollen. Das Gegen-Universum sind seine Köpfe aus Holz, Gips, Stein. Gesichtsbiographien, die von Trotz, Verwundung und Verletzbarkeit erzählen – von Würde und Schönheit. Ein illusionsloser, ein gnadenlos-schöner Blick auf den Menschen, basierend auf der Haltung, mit der die Plastiken geschaffen wurden.

Heidi Gronegger

 

 

 

Vita


Peter Kobierski-Prus

1943 Geboren in Wien

1962 Studium an der Akademie der bildenden Künste in Wien bei Professor Max Weiler

1965-1966 Auslandsaufenthalt Schweden

1967 Auslandsaufenthalt Ägypten

1968/69 Auslandsaufenthalt Japan

1970 Meisterschulpreis und Diplom

1973-1975 Auslandsaufenthalt Italien

1971-2005 Freiberufliche Tätigkeit als Illustrator im Grafikbereich

1985-1987 Auslandsaufenthalt Spanien

1997-1999 Auslandsaufenthalt Indien

Seit 1991 auch bildhauerisch tätig in Holz, Stein und Gips

Teilnahme an Ausstellungen im In- und Ausland. Ankäufe in öffentliche und private Sammlungen.

Einzelausstellungen

 
1968 Kairo, Ägypten

1970 Kyoto, Japan

1974 Galerie Hartmann, München

1980 Galerie Jasa, München

1982 Galerie Steinrötter, Münster

1986 Galerie Domberger, Reutlingen

1989 Galerie B. Weiss, Zürich

1994 Kunstverein Hohenaschau

2009 Galerie Stephan Stucki, Zürich (Skulptur)

2009 Galerie art_3g, München (Skulptur)

2010 Galerie art_3g, München (Aquarell)

2011 Seeresidenz „Alte Post", Seeshaupt

2011 Kunstverein „Huanza", Vils/Tirol

Bildergalerie


Fotos: © Gronegger, Kunstverein

 

 

Bad Dürkheim - Link zum LIMBURG-PREIS Weingut Darting Webhosting - Medienagenten
Kulturverein Wachenheim Logo-SPK-RH kulturland logo